ANKOMMEN.
BEWEGEN.
EXPERIMENTIEREN.
KOMMUNIZIEREN.
RESPEKTIEREN.

Besuch in Italien 2018

Auf dem Piazza San Marco in Venedig

Besuch in Italien 2018

Viva l'Italia

Sempre in ritardo (immer zu spät) – mit einem freundlichen Halli Hallo Leute wurden wir nach 40 Minuten Verspätung endlich in Verona von unseren Gastfamilien und Lehrern empfangen.

Solo sole – das erhofften wir uns vom italienischen Wetter. Tatsächlich bekamen wir dieses Traumwetter nur zweimal und zwar in Valeggio und im malerischen Venedig, das uns alle sehr beeindruckt hat. Während einer Stadtralley konnten wir zahlreiche Sehenswürdigkeiten erkunden und Eindrücke sammeln. Durch unsere Referate über die Lagunenstadt wussten wir bereits viel und es war eine tolle Erfahrung alles einmal in echt zu sehen. Auch unsere Fahrt mit dem “Vaporeeeto“ war ein schönes Erlebnis.
Ein anderes wackeliges Fahrerlebnis hatten wir im parco della sigurtà in Valeggio sul Mincio, den wir mit einem trenino besichtigt haben. Am Nachmittag ging es dann nach Borghetto, wo ein Fotowettbewerb stattgefunden hat. Mit einigen ausgefallenen Themen wie “ Wasser, Form und Erinnerung“ oder “ Konfrontation von Generationen“ hatten wir viel Spaß in den internationalen Gruppen.
Unser anderes Stadterlebnis Verona war leider regnerisch, trotzdem konnten wir sowohl von der berühmten Arena als auch von dem “Torre del Lamberti“ die Aussicht über Verona genießen. Von dem nasskalten Wetter haben wir uns aufgewärmt, indem einige die 368 Stufen im Turm hoch gelaufen sind. Viele typische Touristenfotos haben wir auch auf dem Balkon von Giuliettas Haus (Romeo und Julia) gemacht.

Pasta, Pizza & Co – in unseren Familien haben wir mehr als genug leckeres, italienisches Essen bekommen. An einem Tag wurde aber auch von uns deutsches Essen zubereitet. Wir konnten die italienische Gastfreundschaft in vollen Zügen genießen und haben uns in unseren Gastfamilien sehr wohl gefühlt.
Auch der Sonntag, an dem man viel Zeit in den Familien verbracht hat, wurde für schöne Ausflüge genutzt ( Gardasee, Palazzo di Tè, Restaurants, sportliche Aktivitäten und Shopping).

Scuola in Italia- am Montag durften wir den Unterricht der Italiener miterleben. Dadurch konnten wir die Unterschiede zum deutschen Unterricht erkennen wie zum Beispiel längere Abfragen, 60- minütige Schulstunden und Einsatz von modernen Medien wie Whiteboards.

Die Abschiedsparty war eines der Highlights der Woche. Aufgrund der guten Stimmung und der Musik hatten wir viel Spaß und haben unseren letzten Abend richtig genossen.
Vielen Dank an unsere Austauschpartner und Gastfamilien sowie an die italienischen Lehrerinnen für die Organisation und an unsere deutschen Lehrerinnen für die Begleitung und Betreuung.
Grazie mille

Lena Geißler, Leoni Schubert, Matteo Fusella (9+b), Marie Schedel (10c), Maja Reichert (9+a)