Landeswettbewerb „Experimente antworten“

Die Preisträgerin Pooshwikaa Karunaikumar mit Ministerialdirektor Herbert Püls im Ehrensaal des Deutschen Museums. Foto: Steffen Leiprecht

Schülerin des Röntgen-Gymnasiums Würzburg erhält den Superpreis 2017

Anfang Oktober wurden 56 Schülerinnen und Schüler im Ehrensaal des Deutschen Museums in München mit dem Superpreis 2017 des Landeswettbewerbs „Experimente antworten“ ausgezeichnet. Pooshwikaa Karunaikumar vom Röntgen-Gymnasium war eine der Preisträgerinnen und wurde für ihre hervorragenden Arbeiten geehrt.

Der Wettbewerb „Experimente antworten“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangstufen 5 bis 8 und möchte die Freude am Experimentieren und Interesse an den Naturwissenschaften fördern. Dreimal pro Schuljahr wird eine Experimentieraufgabe zu einem naturwissenschaftlichen Phänomen gestellt, die mit Hilfe von Alltagschemikalien und -geräten aus Apotheke, Drogerie und Baumarkt gelöst werden kann. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die sich bei allen drei Wettbewerbsrunden mit sehr großem Erfolg beteiligt haben, wurden im Oktober mit ihren Eltern und betreuenden Lehrkräften in die Landeshauptstadt eingeladen und erhielten im Ehrensaal des Deutschen Museums den Superpreis 2017.

Im Rahmen der Feierstunde wurden von den „Chemödianten vom AKG-Kitzingen“ spannende Experimente gezeigt. Foto: Steffen Leiprecht

Mit „Darf´s noch etwas mehr sein?“, „Grüner wird´s nicht!“ und „Alles fließt!“ waren die Experimentieraufgaben der drei Wettbewerbsrunden im vergangenen Schuljahr überschrieben. Pooshwikaa Karunaikumar nahm die Herausforderungen sehr gerne an und führte mit Geduld, Kreativität und einer großen Portion Wissbegierde Experimente aus der sogenannten molekularen Küche sowie Experimente mit Wasserpflanzen und Trinkhalmen durch. „Mit Fingerspitzengefühl und großem Sachverstand konstruierte Pooshwikaa Karunaikumar vom Röntgen-Gymnasium Würzburg ihre Kraftmesser“ aus Trinkhalmen und anderen Alltagsgegenständen. Mit diesen Worten würdigte die Landeswettbewerbsleiterin Frau Studiendirektorin Linda Schmauß die sorgfältigen Ausarbeitungen der Achtklässlerin und bat sie zur Ehrung auf die Bühne. Ihre Urkunde und den Superpreis 2017, ein Laborgerätekasten der Firma Hedinger, erhielt Pooshwikaa aus den Händen von Herrn Ministerialdirektor Herbert Püls. Dieser übermittelte die Glückwünsche im Namen des Kultusministers Herrn Dr. Ludwig Spaenle und betonte in seiner Laudatio auch die Rolle der Unterstützer im Hintergrund: „Die Motivation und Förderung durch die Eltern und Lehrkräfte unserer Nachwuchs-Forscher, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, sind unglaublich viel wert.“

Pooshwikaa zeigte sich nach diesem ganz besonderen Tag im Deutschen Museum beeindruckt von der Festveranstaltung und möchte nach eigenen Angaben ihre neue Laborausstattung für weitere Arbeiten zu Hause und auch im Rahmen des Wahlunterrichts „Jugend forscht“ am Röntgen-Gymnasium verwenden.

(Iris Kühnel, RGW)

Zurück

© RGW