Projekttag der 5. Klassen am 18.11.2014

Zwischendurch verwandelte Herr Becker staunende Jungs in einen Senator (in Tunika und Toga) oder einen Soldaten (mit Kettenhemd, Kurzschwert, Speer und Schild) und war als Sklave einer römischen Frau beim eleganten Faltenwurf behilflich.

Dann wurde das Auditorium mit Hilfe eines mittelalterlichen Mönchs und dessen Gewährsmannes Plinius aus dem Zeichensaal an den Golf von Neapel „entführt“ und konnte Einblicke in die Arbeit der Archäologen gewinnen.  Denn dieser Naturkatastrophe des Jahres 79 n. Chr. in Kampanien (Erdbeben und Ausbruch des Vesuvs) verdanken wir durch die Ausgrabungen in Pompeji und Herkulaneum viele archäologische Sensationen.

Schließlich konnten unsere „discipuli attenti“ alle zehn Kontrollfragen zur römischen Geschichte, Kultur und Archäologie richtig beantworten.

Im Anschluss gingen die Schülerinnen und Schüler selbst eifrig ans Werk und machten sich an die Erforschung der römischen Götterwelt. Texte und Bilder dienten als Quellen für die folgende Gruppenarbeit. Mit selbstgebastelten Attributen versuchte nun jedes Team eine Gottheit möglichst passend und einprägsam vor- und darzustellen.

Dabei machten die Fünftklässler die wertvolle Erfahrung, wie wichtig es ist, dass sich bei einer Gruppenarbeit alle einbringen, um die Ergebnisse ansprechend und informativ zu präsentieren. Bis zum Schluss hörten alle einander gespannt und aufmerksam zu. Dies zeigt, dass eine lebendige Vorstellung der Götter den meisten bereits gut gelungen ist.

Für die Fachschaft Latein: Frau Hohmann, Frau Issing, Frau Steubing-Nickel

Zurück

© RGW