Conteuse Catherine Bouin

Geschichten und Märchen  - das ist doch nur was für kleine Kinder!

So die spontane Reaktion vieler Jugendlicher und auch Erwachsener, wenn sie hören, dass eine „Conteuse“, Märchenerzählerin,  ans RGW kommt. Noch dazu erzählt sie ihre Geschichten auf Französisch!

Doch weit gefehlt! Catherine Bouin aus der Provence belehrte uns eines Besseren und zog sowohl Französisch-Anfänger als auch Schüler der 11. Klasse und Lehrer in ihren Bann und unterhielt sie eine Schulstunde lang aufs Beste. Neben Geschichten aus frankophonen Ländern wie z.B. Algerien, gab sie Rätsel und Denkspiele zum Besten, die durchaus auch die Schüler zum Reden animieren sollten.

Wie kann man beispielsweise 17 Kamele gerecht aufteilen oder wie kann ein Mann einen Wolf, eine Ziege und einen Kohlkopf wohlbehalten über einen engen Steg bringen?
Mitreißend erzählte sie die Geschichte des kleinen Mädchens, das mit Gazellen lebte, später den Sultan heiratete und von diesem wieder zum Sprechen gebracht wurde.
Erwähnenswert ist auch die Geschichte von Jean und Jeanne, einem Ehepaar, das sich gegenseitig Gutes tun möchte. Dies misslingt jedoch komplett, da die beiden nicht miteinander reden.

Dies und noch viel mehr regte die Zuhörer zum Nachdenken an, besonders über die Bedeutung des Miteinander-Redens und Kommunizierens.

Auch erfuhren wir, dass das Erzählen von Geschichten in Frankreich einen ganz anderen Stellenwert innehat als in Deutschland. Der Beruf des „conteurs“ oder der „conteuse“ ist viel weiter verbietet als bei uns. Außerdem werden häufig Abende und sogar Festivals veranstaltet, bei denen Geschichten zum Besten gegeben werden und wo sich Menschen aus allen möglichen Ländern treffen, von Kanadiern über Schweizer und Belgier bis hin zu Afrikanern.

So hoffen wir, dass Madame Bouin auch im nächsten Jahr wieder den Weg zu uns ans RGW finden wird und alle Französischklassen und ihre Lehrer mit ihren Geschichten, Anekdoten und Rätseln unterhalten wird!

Karin Rößner für die Fachschaft Französisch

Zurück

© RGW