La vache qui voyage - Eine Kuh auf Europareise

Eine Kuh auf Europareise
Eine Kuh auf Europareise

Die Klasse 8a mit ihrer Französischlehrerin Ingrid Hampel hatte Anfang des Jahres eine Plüsch-Kuh namens Laurette aus der Normandie zu Besuch. Eine Schulklasse aus Caen hatte die Idee, eine Kuh, ausgestattet mit einem Reisetagebuch, an verschiedene Klassen in Europa zu schicken. Laurette war beispielsweise schon in Porto oder Athen und jetzt auch in Würzburg.

Als sie hier eintraf, befand sich Laurette allerdings in beklagenswertem Zustand: Der Kopf war vom Körper abgetrennt! So wurde zunächst ein Aufenthalt in Josefines chirurgischer Praxis nötig.

Im Folgenden ermöglichte die Klasse 8a der Kuh einen sehr angenehmen Aufenthalt, indem einige Schülerinnen mit ihr auf Sightseeing-Tour durch Würzburg gingen, wobei das eine oder andere schöne Foto entstand. Diese dienten unter anderem zur Verschönerung des Klassenzimmers der 8a, vor allen Dingen aber zur Illustration der Reisetagebuch-Einträge der Kuh.

In einer von den Schülern gestalteten Vitrine feierte Laurette den Deutsch-Französischen Tag gemeinsam mit der ganzen Schule, was ihr sehr behagte. Ihren Aufenthalt in Würzburg fasste Laurette mit folgenden Worten zusammen: "Mon voyage à Würzburg, c’était très excitant et super!!! La classe 8a était sympa et toute l'école a fêté l’amitié franco-allemande avec moi. J'étais allongée sur un transat dans une vitrine et tout le monde m'a regardée comme une star."

Vor den Osterferien musste die Klasse 8a wieder von ihrem lieb gewordenen Maskottchen Abschied nehmen, denn andere Schüler erwarteten sie schon in England. Auf Gras gebettet und wasserdicht verpackt machte sich die Kuh auf die Reise über den Ärmelkanal.

Bon voyage, Laurette! Tu vas nous manquer.

Paula Böhm und Laura Feldinger, Klasse 8a

 

Zurück

© RGW