Französischaustausch vom 10.-17.11.2015

Nach langem Warten und viel Vorbereitung kamen die Franzosen schließlich am Dienstagabend an und wurden anfangs schüchtern von ihren deutschen Austauschpartnern empfangen. Nachdem sich dann alle Paare nach ca. 30 Minuten gefunden hatten, ging es nach Hause zu den Gastfamilien zum Abendessen. Bei vielen gab es typisch deutsche Gerichte z.B. Bratwurst mit Sauerkraut. Da die Franzosen von der langen Fahrt erschöpft waren, wurde früh geschlafen.

Am nächsten Morgen hatten sie eine Stadtführung vom P-Seminar. Danach ging es zum leckeren Weißwurstfrühstück, aber ohne die Deutschen. Die mussten in die Schule. Nach dem Unterricht sind viele zum Shoppen nochmals in die Stadt gegangen. Nach anfänglichen Verständnisproblemen wurden am Abend Geschichten erzählt oder Filme geschaut.

Am Donnerstag standen gleich zwei Führungen auf dem Programm: zuerst im Mainfrankentheater, dann im Bayerischen Rundfunk. Die Deutsch hatten mal wieder Unterricht. Einige Familien hatten auch am Nachmittag Pläne, weshalb die alle abends müde waren.

Freitags besuchten uns die Franzosen im Unterricht und wir hörten alle zusammen einen Vortrag über Würzburg im 1. Weltkrieg. Nachmittags gings auf die Eisbahn, danach zum Pizzaessen und abends zum Fußballschauen. Die gute Stimmung wurde jedoch leider durch die Nachricht des Attentats in Paris stark getrübt.

Am Wochenende machten viele mit ihren Familien Ausflüge in nahe Städte, z.B. Nürnberg, Frankfurt oder Stuttgart. Außerdem schauten sich einige am Sonntag die Festung oder die Residenz an und am Abend sind alle zusammen zum Bowling gegangen.

Ein schöner Abschluss der Woche war der gemeinsame Ausflug nach Rothenburg am Montag mit einer Stadtführung und Zeit zur freien Verfügung, die leider bei den meisten in nur französischen bzw. in nur deutschen Gruppen ablief. Im Bus gab es außerdem eine Gedenkminute für die Opfer in Paris.

Der Abschied am Dienstag fiel sowohl den Deutschen als auch den Franzosen schwer und es freuen sich schon alle auf den Gegenbesuch im April.

Ella Schicks und Hannah Götzinger

Zurück

© RGW