Das Mathe-Känguru hüpfte wieder...

Geschafft trotz der Hindernisse

... am Samstag, 04.04.2020, war es wieder so weit:

Nachdem der bundesweite Wettbe- werb am Donnerstag, 19. März 2020 aufgrund der Schulschließungen nicht stattfinden konnte, holten wir dies am vergangenen Samstag im Rahmen des Heimunterrichts nach. Erfreulicherweise nahmen 163 Schülerinnen und Schüler unserer 5., 6. und 9+-Klassen am Wettbewerb „Känguru der Mathematik 2020“ teil. Für die 24 Aufgaben hatten die Schülerinnen und Schüler eine Bearbeitungszeit von 75 Minuten. Zu jeder Aufgabe gab es 5 Antwortmöglichkeiten, von denen jedoch nur eine richtig war. Anschließend übertrugen die Schüler ihre Antworten über einen digitalen Antwortzettel in einem festgelegten Zeitkorridor an den Veranstalter des Wettbewerbs. Dank der großartigen und hilfreichen Unterstützung durch Eltern und ältere Familienmitglieder konnte hierbei auch so manches technisches Problem gemeistert werden und das Känguru hat somit auch diese Hürde übersprungen.

Jetzt haben sich alle die Erholung in den Osterferien verdient und wir erwarten gespannt die Ergebnisse.

RGW-Geographiewissen der 10.Klassen im Test! (Diercke WISSEN 2020)

Geographieexperten der 10.Klassen: Lisanne Jung und Jana Deppisch
Geographieexperten der 10.Klassen: Lisanne Jung und Jana Deppisch

Wie jedes Jahr stellten sich die 10.Klassen dem deutschlandweiten Diercke WISSEN - Geographietest, der bereits seit einigen Jahren am Röntgen-Gymnasium durchgeführt wird.

Dabei wurden zuerst die Klassensieger ermittelt, um dann in einem weiteren Test die Schulsieger mit dem besten Geographiewissen ausfindig zu machen. Dabei erreichte Jana Deppisch (10eb) ganz klar den Schulsieg vor Lisanne Jung (10ea) und Hannah Oschmann (10c). Herzlichen Glückwunsch an die drei Schulsiegerinnen und alle anderen erfolgreichen Klassensiegerinnen und -sieger.

Die Schulsiegerin nimmt im Anschluss am Landesentscheid teil. Viel Erfolg dabei, wir drücken ganz fest die Daumen!

Tischtennis-Jungen III/1 Bayerischer Landessieger!!

Betreuer Erich Schimmer und Rainer Moll mit Luca Kaup, Paul Wolz, Milan Duschek, Luc Jantschke, Linus Schumacher, Till Schumacher, Anton Luz, Finn Braunz und Tamino Möslang
Betreuer Erich Schimmer und Rainer Moll mit Luca Kaup, Paul Wolz, Milan Duschek, Luc Jantschke, Linus Schumacher, Till Schumacher, Anton Luz, Finn Braunz und Tamino Möslang

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ skandierten unsere Tisch- tennis-Jungs der Wettkampfmann- schaft III/1 und feierten ihren tollen und souveränen 7:2-Sieg gegen den Titelverteidiger, das Klenze-Gym- nasium aus München. Damit sind sie nun stolze bayerische Landessieger. Nach über 20 Jahren darf das Röntgen nun wieder mit einer Mannschaft vom 3. - 7. Mai zum Bundesfinale nach Berlin fahren!!!

Herzliche Gratulation

Erneuter Publikumspreis für Röntgenfilm

Mitglieder von „Röntgenfilm“ freuen sich über den Publikumspreis
Mitglieder von „Röntgenfilm“ freuen sich über den Publikumspreis

Einmal mehr konnte die RGW-Filmgruppe das Publikum begeistern. Beim Programmpunkt „Die Selbst- gedrehten“ im Rahmen des 46. Internationalen Filmwochenendes waren wieder Kurzfilme von Jugend- lichen aus Unterfranken zu sehen.

Der Beitrag aus dem RGW erhielt bei rund einem Dutzend Beiträgen mit Abstand die meisten Stimmen. Der Kurzfilm mit dem Titel „Gähnende Lehre“ ist eine humorvolle Schein-Dokumentation über mysteriöse Machenschaften, die bei betroffenen Schülern und Lehrkräften zur Schulmüdigkeit führen.

Als Preis gab’s 150,- Euro, gestiftet vom Bezirkstagspräsidenten. Zudem vom Bezirksjugendring eine der legendären Trophäen in Form eines Regiestuhles.

Eine besondere Ehre gab es obendrein: Bei der zentralen Preisverleihung am Ende des Filmwochenendes wurde der Film noch mal in voller Länge anstelle eines Profi-Kurzfilmes gezeigt.

Vorlesewettbewerb in der Buchhandlung Neuer Weg

Charlotte D'Alquen, Klasse 6a, vertrat dieses Jahr das RGW beim Stadtentscheid des Vorlesewettbe- werbs des Deutschen Buchhandels, der immer von Frau Kiersch in der Buchhandliung 'Neuer Weg' organ- isiert wird. Elf Schulsieger trugen ihre vorbereiteten Text sehr gekonnt und überzeugend vor und mussten im Anschluss daran noch einen schweren unbekannten Text vorlesen. Charlotte konnte die Jury zwar durch ihr Können überzeugen, Stadtsiegerin wurde jedoch eine andere. Trotzdem großes Lob und herzlichen Glückwunsch!

Röntgen Mädels siegen souverän bei Stadtmeisterschaft

Am Erfolg beteiligt: Baumann Julia (leider absent), Bondarenko Katharina (leider verletzt), Cela Margarita, Guggenberger Leni, Göbel Lisa, Jordan Laura, Knoesel Kira, Wiegand Mia, Ziegler Andrea, Ziegler Anna

Wer hätte das gedacht? Jubel und Freudenschreie gellen durch die Halle des Riemenschneider-Gymnasiums. Die acht Mädels des Röntgen Gymnasiums, die erst seit einem halben Jahr in der Basketball-AG zusammen spielen, haben mehr als verdient die Stadtmeisterschaft der Altersklasse Mädchen IV am 20.2.2020 gewonnen. Sie schlugen zuerst das Riemenschneider Gym- nasium mit mehr als 30 Punkten Differenz und konnten sich dann ebenso souverän gegen das Deutschhaus-Gymnasium durchset- zen. Trotz verletzungsbedingter Schwächung haben die Mädchen durch Team- und Kampfgeist gezeigt, was man erreichen kann. Jetzt heißt es Daumendrücken für die Unterfränkischen Meisterschaften, hoffentlich dann mit einem kompletten, verletzungsfreien Kader.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an unseren FSJler der TGE, Justus Eggert, der mit viel Engagement das Training von OStRin Kristina Jordan unterstützt.

Besuch aus der Christophorus-Schule!

Wieder einmal war es soweit: 16 Schüler der Christophorus-Schule haben sich gestern, am 13.02.2020, zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Schmidtner und Frau Hoernes und ihren Schulbegleitern aus der hinteren Zellerau auf den Weg zu uns (der Lerngruppe katholische Religionslehre - 7cd) gemacht.

Zwei Schulstunden Zeit blieben uns dann gemeinsam mit ihnen, um in Kleingruppen verschiedene Spiele zu spielen, Kuchen zu essen und auch ein wenig Sport zu machen. Zwei wertvolle Stunden Zeit! Denn für beide Seiten war auch die dritte Begegnung in diesem Schuljahr bereichernd oder in den Worten unserer Gäste „richtig cool!“. Es ist sehr schön zu sehen, wie wenig es dabei für alle Beteiligten eine Rolle spielt, was für unterschiedliche Schularten sie besuchen. Deutlich war auf beiden Seiten die Wiedersehensfreude zu spüren. Gut zu wissen, dass dies nicht die letzte Begegnung in diesem Schuljahr gewesen sein wird.

Klassensprecher im Bayerischen Landtag

Auf Einladung des MdL Patrick Friedl durften am vergangenen Donnerstag alle Klassensprecher der Jahrgangs- stufen 5 - 10 sowie unsere Schüler- sprecher in den Bayerischen Land- tag fahren.

Nach einer kurzen Einführung und einem 30minütigen Film über den Landtag ging es dann ins Plenum, wo wir für eine Stunde den Diskussionen der bayerischen Politiker zuhören durften. Anschließend beantwortete Herr Friedl und Frau Celina alle Fragen unserer Schüler.

Es war für Alle ein beeindruckender und spannender Tag - und vielleicht ließ sich die eine Schülerin oder der andere Schüler anregen, auch selbst noch aktiver in das politische Leben einzuwirken.

Tischtennis-Team Nordbayern-Meister

Einen sensationellen Sieg auf der Nordbayerischen Meisterschaft er- zielten unsere Jungs der Altersklasse III/1 beim Qualifikationsturnier in unserer eigenen Halle.

Es begann nicht gut: Nach der Hiobsbotschaft 'Kreuzbandriss' uns- erer 'Nummer 1' Finn Braunz verloren unsere Jungs gleich das erste Spiel gegen die Staatliche Realschule Bad Kötzting äußerst knapp und unglücklich mit 4 : 5; aber niemand ließ den Kopf hängen... und die grandiose Leistung aller Spieler gegen den großen Favoriten, das Staatliche Gymnasium Wendelstein, wurde mit 5 : 4-Sieg belohnt. Das letzte Spiel gegen das Casimirianum Coburg konnten wir dann sicher mit 7 : 2 für uns entscheiden - und weil die beiden anderen Teams sich erneut einen heißen Kampf lieferten (Wendelstein gewann knapp gegen Bad Kötzting), musste am Ende die Anzahl der gewonnenen Sätze aufgezählt werden, erst dann stand unser Sieg fest, über den sich natürlich alle Beteiligten riesig freuten!

Nun geht es am 5. März zum Landesfinale nach Nürnberg gegen den Südbayern-Meister! Bei einem weiteren Sieg dürften wir dann sogar nach Berlin zum Bundesfinale fahren!

Helau!!!

Am letzten Freitag wurde es in der unteren Turnhalle etwas lauter: Die Faschingsfeier für über 100 Schülerinnen und Schüler der Unterstufe stand in den Startlöchern. Einhörner, Zebras, Cowboys, Zauberer und Mini-Mäuse tanzten kräftig um die Wette. Nach einer Quizshow, mehreren Stopptänzen sowie einigen Runden Limbo folgte schließlich die Prämierung der schönsten und kreativsten Kostüme des Nachmittags.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Tutoren, die durch das unterhaltsame Nachmittagsprogramm führten und die Gäste mit Krapfen und Getränken verwöhnten, den AK-Technik, der für die musikalische Unterhaltung und die Lichttechnik sorgte und den AK-Sanitätsdienst, der für alle Fälle bereit stand.

Die Rolle der UN im Syrienkonflikt handlungsorientiert verstehen

Kriegerische Konflikte sind oft unübersichtlich und schwer zu fassen. Die Schülerinnen und Schüler der Q12 stellten sich der Komplexität des Syrienkonflikts. Welche Positionen gibt es zum Konflikt und wie kann in der Region mehr Sicherheit geschaffen werden?

Mit Unterstützung von zwei Teamerinnen des Programms „UN im Klassenzimmer“ der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen wurde eine Sicherheitsratssitzung der Vereinten Nationen simuliert, in der sie spielerisch Positionen und Reaktionsmöglichkeiten der Mitgliedstaaten des Sicherheitsrates ausprobieren und so beurteilen konnten. Politische Prozesse und Ziele sowie Chancen und Risiken der internationalen Zusammenarbeit der Vereinten Nationen wurden so erfahrbar gemacht.

Ergänzt wurde die Simulation von einem Vortrag von Dr. Manuela Scheuermann der Universität Würzburg. Seit einigen Jahren beschäftigt sie sich mit den Vereinten Nationen und konnte anschaulich zeigen, durch welche verschiedenartige Wirkungsweisen die Vereinten Nationen ein Netz aufbauen, das die Sicherheit auf der Welt befördern soll. Neben den Organen der UN wurde vor allem auf die Zusammenarbeit mit NGOs und das Wirken von Promis für die Global Goals schülernah gezeigt.

18 Jahre Schulsanitätsdienst

Unser Schulsanitätsdienst wurde vor bereits 18 Jahren in Zusammenarbeit mit der Johanniter Unfall Hilfe gegründet. Während der Schulzeit sind die Schulsanitäter im Falle eines Falles über das Sekretariat zu erreichen und können dann bei kleineren Verletzungen direkt helfen oder sich um Erkrankte oder Verletzte kümmern bis professionelle Hilfe eintrifft. Unsere Schulsanitäter haben alle eine Ausbildung durchlaufen und bilden sich regelmäßig fort. Auch durch die Kooperation mit den Johannitern wird so ein weiterer Baustein in unserem Schulprojekt „Respekt und Solidarität“ ermöglicht, in dem unsere Schüler Verantwortung erlernen und übernehmen können. Dafür wurde jetzt eine Urkunde stellvertretend an die Schulsanitätsdienstleitung überreicht.

Einblick hinter die Kulissen!

In der Maskenbildnerei
In der Maskenbildnerei

Am 29.01.2020 besuchten Schüler der 11. Klasse das Mainfranken- theater und durften einen Blick hinter die Kulissen werfen. Es war faszinierend zu sehen, wie viel Logistik und Arbeit hinter den auf der Bühne so mühelos erscheinen- den Auftritten steckt! Besonders der Maskenbildner erzählte eindrucks- voll, unter welchem Zeitdruck alle Schauspieler für ihre Auftritte geschminkt werden müssen und welchen Einfallsreichtum es für manche Masken braucht. An Pinocchios ausziehbarer Nase arbeitete er ungelogen :o) mehrere Tage, bis sie zuverlässig funktionierte.

Herzlichen Glückwunsch zur Bezirksmeisterschaft im Tischtennis

Unsere Tischtennis-Jungen III/1 (Jahrgänge 05 - 08) wurden durch Siege gegen das Jack-Steinberger- Gymnasium Bad Kissingen (8:1), das Walther-Rathenau-Gymnasium Schweinfurt (6:3) sowie das Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld (5:4) BEZIRKSMEISTER!

Am Erfolg waren beteiligt: Lennon Braught (5c), Finn Braunz und Tamino Möslang (beide 7a), Till Schumacher (7b), Linus Schumacher (8a), sowie Milan Duschek und Luk Jantschke (beide 8d)

Die 6c in Forschungsmission

Beim Schülerlabor im Martin von Wagner Museum durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c in die altorientalistische Welt eintauchen und sich mit der Entstehung der Keilschrift, eine der ältesten Schriften überhaupt, beschäftigen. Anschließend übten sie auf selbstgeformten Tontafeln selbst das Schreiben der Keilschrift. Danach galt es herauszufinden, welches Rezept sich am besten eignet, um beschreibbare Wachstafeln, wie sie auch im Alten Orient benutzt wurden, herzustellen. Das Ergebnis: Ein Gemisch aus Bienenwachs und gelbem Ocker funktionierte am besten. Die auf den ersten Blick ungewöhnliche Zusammenarbeit der Fakultäten Geschichte und Chemie erlaubte uns an diesem Vormittag außergewöhnliche Einblicke in die Welt des Alten Orients. Siehe auch den Bericht auf der Hompage der Uni Würzburg

Röntgen meets Röntgen – Bayerisches Fernsehen dreht Röntgen-Schüler in der Röntgen-Gedächtnisstätte anlässlich von „roentgen2020“

2020 wird auch für unsere Schule ein besonderes Jahr: Es jährt sich nicht nur der 175. Geburtstag ihres Namensgebers, sondern auch der 125. Jahrestag der Entdeckung der nach Röntgen benannten Strahlen.

Das RGW wird sich ganz unter- schiedlich an den Feierlichkeiten beteiligen. Schon zum Auftakt durften Schülerinnen und Schüler der 9+-Klassen zur Röntgen-Gedächtnisstätte am Pleicher Ring und bei Filmaufnahmen des Bayerischen Fernsehens mitwirken. Unter Leitung von StR Hankele hatte eine Physik-Gruppe verschiedene Explainity-Filme zu Fragen rund um Röntgen gedreht. Regierungsrat Roland Weigand von der Hochschule für angewandte Wissenschaften, zu der der Bau der Gedächtnisstätte inzwischen gehört, führte unsere jungen Forscher vor laufender Kamera durch die Ausstellung und das Originallabor; Frau Haas vom BR führte Interviews mit den Schülerinnen und Schülern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Hier ist der Beitrag in der Mediathek zu sehen.

Über die weiteren Veranstaltungen des RGW im Zuge von „roentgen2020“ werden wir Sie hier in loser Folge informieren.

„Die hatten ja auch diesen Großen mit der Nummer 15 …“

Ja, das ist richtig, Maurice Barthel (7c) war wahrscheinlich der dominanteste Spieler beim ersten Teil des Stadtfinales der Wettkampfklasse Jungen IV am Mittwoch, den 15.01.2020. Jedoch hätte ein starker Spieler das hart umkämpfte Finale gegen das Dag Hammarskjöld nicht alleine entscheiden können – das RGW kann stolz auf seinen Nachwuchs blicken, denn in der entscheidenden Phase des Spiels brachten sich besonders einige Fünfklässler, allen voran Joschua Giese (5e), so leidenschaftlich für die Mannschaft ein, dass man ganz klar von einem Erfolg der ganzen Mannschaft sprechen kann.

Ob die neuen Trikots, die von einem großzügigen Elternteil gespendet wurden, einen Teil dazu beigetragen haben, bleibt offen.

Zudem ist es trotz des Sieges der RGW-Allstars noch nicht ausgespielt, welche Mannschaft in die nächste Runde einzieht – durch elf (!) gemeldete Mannschaften auf Stadtebene musste ein zusätzlicher Finalspieltag eingerichtet werden.

Das RGW kann selbstbewusst in diese Begegnung gehen – tolle Leistung, Jungs!

„Jugend debattiert“: Schulsieger fahren nach Aschaffenburg

Die diesjährige Endrunde: Marcel Krapp, Felix Lesch, Din Bakic und Kristine Kobsar
Die diesjährige Endrunde: Marcel Krapp, Felix Lesch, Din Bakic und Kristine Kobsar

„Sollen Innenstädte für große Geländewagen (SUVs) gesperrt werden?“ – „Soll ein Unterrichtsfach ‚Ökologisches Verhalten‘ eingeführt werden?“ – Das waren die diesjähr- igen Themen des Schulentscheids von „Jugend debattiert“ am 14.01.2020.

Pro und Kontra dieser Änderungen wurden nach den Regeln von „Jugend debattiert“ ausgetauscht und erörtert. In Qualifikationsrunden der Klassensieger setzten sich die vier besten unter Beobachtung der Schülerjuroren knapp durch und ermittelten in der Endrunde die Schulsieger: Marcel Krapp (9b) und Din Bakic (9+a), mit im Team sind Felix Lesch (9c) und Kristine Kobsar (9+a). Wir drücken den Vieren die Daumen für das Regionalfinale in Aschaffenburg am 18. Februar!

Zu danken ist allen Schülerinnen und Schülern, die debattierten oder jurierten, auch den Kolleginnen und Kollegen, die mithalfen. Ein besonderer Dank für die umsichtige Planung, etliche zusätzliche Vorbereitungssitzungen und die souveräne Durchführung des Nachmittags geht an OStR Michael Burigk.

FLL 2020: „Königsdisziplin gewonnen!“

Siegerfoto FLL 2020 (Quelle: Hannah Oschmann)
Siegerfoto FLL 2020 (Quelle: Hannah Oschmann)

… so lautete am Ende das Ergebnis des alljährlich Anfang Januar (10.01.2020) stattfindenden FLL-Wettbewerbs an der Wolffskeel-Schule in Würzburg-Versbach.

Unser Team, die X-Rays, zeigten hierfür in den vier Kategorien Robot-Game, Teamwork, Forschungspräs- entation und Robotdesign erneut, was sie zu dem gegebenen Saisonthema „City Shaper“ alles entdeckt, erforscht und mit dem Roboter umgesetzt haben. Auch hier trug die langjährige Erfahrung aus den FLL-Wettbewerben zum Gesamterfolg des Tages bei. So konnten die X-Rays nicht nur die Kategorie Robot-Game (auch die Königsdisziplin genannt) klar gewinnen, sondern auch am Ende den zweiten Platz unter allen 16 teilnehmenden Teams im Gesamtranking belegen.

Dies bedeutet nicht nur, dass ein weiterer Pokal die Vitrine im ersten Stock des RGW schmückt, sondern auch das Ticket nach Regensburg zum SemiFinal (Mitte) im Februar 2020.

Wenn Bücher lebendig werden

Charlotte D’Alquen (6a) Schulsiegerin beim Vorlesewettbewerb

Wie jedes Jahr trafen sich die drei Klassensieger der sechsten Klassen mit ihren Stellvertretern und ihren Deutschlehrern in der Schulbücherei des RGW. Mit Spannung wurden die Wahltexte der Vorlesenden erwartet. Chalotte d’Alquen (6a) entführte die Zuhörer in die fantastische Welt von „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ von J. K. Rowling. Eine aufregende Stelle aus der charmanten Geschichte „Meine lustige Familie“ von Chris Higgins las Johanna Golinski (6b) vor, während Emil Giner (6c) eine spannende Passage aus Alex Rühles „Traumspringer“ zum Besten gab.

Nach den vorbereiteten Texten standen die drei Vorlesenden nun vor der anspruchsvollen Aufgabe, aus dem Fremdtext vorzulesen. Doch alle drei Kandidaten meisterten diese Herausforderung mit Bravour und schafften es, die Zeilen mit abwechslungsreichen Figurenstimmen und anschaulichem Erzählen zum Leben zu erwecken.

Nach eingehender Beratung fiel die Wahl der Jury auf Charlotte d‘Alquen, die nun das RGW als Schulsiegerin in der nächsten Runde des Vorlesewettbewerbs vertreten wird. Nach der Verteilung der Urkunden, Bücher als Belohnung für alle drei Klassensieger und dem obligatorischen Gruppenfoto war die schöne Zeit auch schon vorbei.

Preisträger beim Landeswettbewerb Mathematik

Noch rechtzeitig vor Weihnachten konnte Herr Schmidt Gregor Kurzai aus der 7b und Yuliia Kasatkina aus der 10Eb zur erfolgreichen Teilnahme beim Landeswettbewerb Mathematik gratulieren und beiden neben einer Urkunde vom Kultusminister Buch- preise überreichen. Gregor erzielte dabei mit voller Punktzahl einen hervorragenden 1. Platz und qualifizierte sich damit für die 2. Runde. Yuliia belegte unter den bayernweit 1188 Teilnehmern als Schülerin unserer Einführungsklasse einen 3. Platz. Wir wünschen beiden weiterhin bei den Wettbewerben viel Erfolg.

Friedensplakat-Wettbewerb des Lions Club

Max Berthold vom Lions Club mit den Klassensiegerinnen und ihren Plakatentwürfen
Max Berthold vom Lions Club mit den Klassensiegerinnen und ihren Plakatentwürfen

RGW-Entwurf vertritt Nordbayern auf Bundesebene

Der Lions Club International richtet jährlich einen Friedensplakat-Wettbewerb für Schulklassen aus. Das Motto des Wettbewerbs, der sich an Kinder bis maximal 14 Jahren richtet, lautete heuer: „Der Weg zum Frieden“.

Aus über sechzig Klassensiegern aus den teilnehmenden Schulen des Distriktes Bayern Nord wählte eine Jury das Plakat von Leonie Kleinschroth (7a) aus dem Würzburger Röntgen-Gymnasium als Siegerarbeit aus. Im Rennen waren über 60 Plakate. Der Entwurf vertritt nun Nordbayern auf Bundesebene.

Max Berthold vom Lions Club überreichte zudem Emilia Altergott (6a) und Franka Staab (7c) 50 Euro für den jeweiligen Klassensieg. Leonie kann sich überdies bei der öffentlichen Preisverleihung im Frühjahr 2020 auf einen weiteren Geldpreis freuen.

Die RGW-Flaschen sind da!

Ganz nach dem Motto „Gut Ding will Weile haben“ haben die Schüler der letztjährigen 9. Klasse viel Durch- haltevermögen bewiesen, bis sie am Mittwoch letzter Woche endlich stolz auf ihr Produkt – eine nachfüllbare, mit individuellem Logo versehene Glasflasche - blicken konnten!

Weiterlesen …

Einladung zum Adventskonzert 2019

Alle Schülerinnen und Schüler aus den Wahlkursen Chor, Big Band und Orchester möchten Sie ganz herzlich zum diesjährigen Adventskonzert einladen.

Termin: Donnerstag, den 19. Dezember in St. Andreas, Breslauer Straße 24.

Beginn: 19:00 Uhr.

Tischtennis: Würzburger Stadtmeister

Unsere Tischtennis-Jungen II (Jahrgänge 2003/04) wurden durch einen klaren Sieg gegen die Pestalozzi-Mittelschule (9 : 0) WÜRZBURGER STADTMEISTER.

Am Erfolg waren beteiligt: Niklas Haase (9A), Stanislav Moritz (9B), Timo Mann und Felix Hälker (9+B) sowie Luis Hälker und David Wernig (10C).

Herzlichen Glückwunsch!

Hilfe für Menschen in Not: OGS-Besuch bei HERMINE

Gemeinsam mit der OGS des Riemenschneider-Gymnasiums be- suchte unsere OGS am 21.11.2019 das Hilfsprojekt HERMINE (Hilfe zur Erstversorgung für Menschen in Not in Europa).

Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Schutzsuchende in Europa dabei zu unterstützen, schnellstmöglich mit den Nötigsten versorgt zu werden. Dabei geht es um grundlegende Bedürfnisse wie ausreichend Nahrung, eine Decke, eine Isomatte zum Schlafen und vor allem warme Kleidung. Hierfür nehmen ehrenamtliche Helfer gespendete Kleidung in Empfang und sortieren sie nach Geschlecht, Größe und Kategorie. Die sortierten Pakete können so gezielt dorthin geliefert werden, wo Schutzsuchende ankommen und dringend Hilfe benötigen.

Für unsere Kinder hat der Verein zur OGS-Zeit die Lagerhalle geöffnet und den Kindern das Projekt vorgestellt. Wir kamen mit unseren eigenen Kleiderspenden an. Innerhalb kürzester Zeit haben die Kinder mit angepackt und die Erfahrung gemacht, selbst als Helfer aktiv zu werden und haben einen Nachmittag lang Kleidung sortiert.

Eine Frage der Sichtweise…

Es kommt darauf an, ob man die zwei zweiten Plätze nach den beiden Stadtmeisterschaften im Basketball (Jungen II und III/1) als Niederlage betrachtet oder ob man sich über diese Platzierungen freut. Als betreuende Lehrkraft und – in diesem Fall auch als Coach – bin ich mehr als stolz über das, was die RGW Teams auch in diesem Schuljahr wieder auf das altgediente TGW-Parkett gezaubert haben:

Leidenschaft, unbändiger Einsatzwille, Kampfgeist und schlichtweg ein hohes Maß an basketballerischem Können. Leider reichen zwei knapp verlorene Spiele (im Verhältnis zu vier klar gewonnenen) aus, um aus dem Turnier auszuscheiden.

Kopf hoch, Jungs! Ihr habt euch nichts vorzuwerfen und könnt stolz auf eure Leistung sein.

Wir drücken den Jüngsten bei ihrem Stadtfinale im Januar umso mehr die Daumen.

Es wächst ein WIR!

Kooperation mit der Christophorus-Schule geht weiter.

Heute, am 05.12.2019, besuchten die Schüler der Klassen 7c und d ihre Kooperationsklassen aus der Christophorus-Schule in deren Schulhaus in der Zellerau. Schon dieser kleine Eindruck in eine Förderschule, durch deren Räumlichkeiten wir erst bei unserem nächsten Besuch herumgeführt werden, brachte spannende Einblicke für alle Beteiligten. „Das ist ja ganz anders!“ und „Ein Teich im Pausenhof – wie schön!“ war da zu hören. Einen Schüler erinnerten die holzvertäfelten Gänge und Klassenzimmer sogar an eine „gemütliche Skihütte“.

Über diesen ersten Eindruck hinaus, gab es noch eine begeisternde gemeinsame Kunstaktion. Bei Musik gingen alle Beteiligten um einen großen Tisch, auf dem lange Bahnen Backpapier ausgelegt waren und Farbgläser mit Pinseln bereitstanden. Nun entstanden dadurch, dass jeder nach seinen Fähigkeiten jeweils einen Kreis um bestehende Punkte malte, lebendige Muster. Die Papierbahnen dienen nun in der Adventszeit als Geschenkpapier und als Erinnerung an das schöne zweite Treffen.

Alle freuen sich schon auf den nächsten Besuch der Christophorus- Schüler bei uns.

Suchtpräventionsprojekt "Flashback" am RGW

Rollups der einzelnen Stationen von "Flashback". Foto: Polizei
Rollups der einzelnen Stationen von "Flashback". Foto: Polizei

Von Montag 02.12. bis Mittwoch 04.12. erhielten Schülerinnen und Schüler unserer 8. und einem Teil der 7. Klassen die Möglichkeit am Suchtpräventionsprojekt "Flashback" teilzunehmen.

Bei "Flashback" handelt es sich um einen interaktiven Parcours aus insgesamt vier Stationen, die von verschiedenen Fachkräften aus Jugend- und Gesundheitsamt sowie von Drogenpräventions- beamten der Polizei betreut werden. Aus verschiedenen Blickwinkeln werden im Parcours Themen wie Drogenaffinität, Resilienz, Suchtentwicklung und strafrechtliche Auswirkungen behandelt.

Die Profis im Haus

Perfekt passend zum Auftakt der Schulmannschaftsturniere wurde der Wahlunterricht der Klassen 5 – 7 durch ein Scouting der s.Oliver Baskets bereichert. Trainer Harald Borst und Hagen Schlüter leiteten verschiedenen Übungseinheiten mit dem Ziel, talentierten Jungspielern die Chance zu geben, direkt von der Schule zum Vereinssport zu kommen.

Für unsere Schüler war das nicht nur eine tolle Erfahrung die Baskets Coaches in der eigenen Halle zu haben, sondern einige besonders starke Spieler wurden auch noch direkt zu einem Schnuppertraining eingeladen.

Die Vorfreude auf kommende Turniere ist nach diesem Training nur gestiegen!

Wir sind Würzburger Stadtmeister im Tischtennis!

Unsere Tischtennis-Jungen IV (Jahrgänge 2007 und jünger) wurden durch deutliche Siege gegen die Pestalozzi-Mittelschule (9 : 0) und das Siebold-Gymnasium (9 : 0) WÜRZBURGER STADTMEISTER

Am Erfolg waren beteiligt: Laurin Schumacher aus der 5b, Lennon Braught, Peer Nehling, Rufus Rosenow und Luca Kaup aus der 5c, Anton Luz, Samuel Herdt, Lars Meinck und Tom Scheich aus der 6c sowie Till Schumacher aus der 7b und Maximilian Stühler aus der 7d.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Projekttag am RGW: 30 Jahre Mauerfall 1989 – 2019

Frank Bschorner, ehemaliger DDR-Bürger und Schülervater am RGW, im ZeitzeugengesprächMehr als 200 Schülerinnen und Schüler (9+, 10 und Q11) nahmen am 08.11.2019 an einem Projekttag zum 30-jährigen Jubiläums teil.

Von 8 bis 13 Uhr hatten sie Gelegenheit, verschiedene Module zu besuchen, die sich fächerübergreifend und ganz unterschiedlich mit dem Thema beschäftigten: Eine Plakatausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung wurde von Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen ihren Mitschülern aus anderen Klassen vorgestellt, es gab ein Basismodul zu den konkreten Ereignissen am 9.11. oder kreativ-künstlerische Angebote.

Weiterlesen …

Besuch aus der Christophorus-Schule!

16 Schüler der Christophorus-Schule haben sich am 07.11.2019 zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Schmidtner und ihren Schulbegleitern aus der hinteren Zellerau auf den Weg zu uns (der Lerngruppe katholische Religionslehre - 7cd) gemacht. Zwei Schulstunden Zeit blieb uns dann gemeinsam mit ihnen, um uns kennenzulernen, gemeinsam Kuchen zu essen, ein paar Spiele zu spielen und unseren Gästen das Schulhaus zu zeigen. Eine wertvolle Stunde Zeit! Denn für beide Seiten war die Begegnung bereichernd und erkenntnisreich. Für viele unserer Besucher war dies der erste Besuch an einem Gymnasium und für manche von uns ein erster Einblick in die andere Lernwelt einer Förderschule. Einhelliges Fazit: Diese Kooperation ist eine lohnenswerte Sache!

Besuch der italienischen Filmtage im Central Kino

„Metti la nonna in freezer“, was soviel heißt wie „Steck die Oma in die Gefriertruhe!“, so lautet der treffende Untertitel des italienischen Films, den alle sprachlichen Klassen ab der 9. Jahrgangsstufe mit ihren Lehrerinnen Frau Jordan und Frau Legge im Central Kino besuchten. Die turbulente Komödie, die die Schüler im Original mit deutschen Untertiteln sahen, konnte durch die vielen lustigen, fast schon grotesken Szenen sehr gut verstanden werden.

Nach dem Tod ihrer Großmutter steht der kleine Betrieb der Kunstrestauratorin Claudia kurz vor dem Bankrott, da die Rente der Verstorbenen ihre Enkelin finanziell unterstützt hat, was eigentlich Aufgabe des italienischen Staates gewesen wäre, der aber, wie so oft in Süditalien, dieser Pflicht nicht nachkommt. Als der nach dem Tod der Oma angerufene Notarzt wegen Streik nicht erscheint, kommen die drei Frauen auf die Idee, die Tote in der großen Gefriertruhe zu konservieren, um ihren Tod zu verheimlichen und damit weiter die Rente zu erhalten. Dieses Vorhaben zieht viele Verwicklungen nach sich, die den Film sehr unterhaltsam machen. Am Ende des Films waren sich alle ragazzi e ragazze des RGW einig, dass sich dieser Besuch gelohnt hat und sie für 100 Minuten in die Welt Süditaliens eingetaucht sind. Herzlichen Dank an das Centralkino, das solche Besuche am Vormittag sehr unkompliziert ermöglicht.

Mit Schläger, Scheibe und Florett …

…ging es zum ersten Sport- projekttag der 5. Klassen im neuen Schuljahr. Um allen sportbegeist- erten Schülerinnen und Schülern der Sportprojektklassen ein gewinn- bringendes Programm bieten zu können, bestand der Tag diesmal sogar aus drei Veranstaltungen.

Im Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim konnten die Grundlagen des Fechtsports erlernt und ausprobiert werden während es in den Hallen der TGW möglich war, sowohl die Trendsportart Ultimate Frisbee als auch die wesentlichen Techniken des Hallenhockeys kennenzulernen.

Trotz der stetig wachsenden Schülerzahl kam die Freunde an der Bewegung und dem Ausprobieren von Sportarten, die im Regelunterricht leider kaum Einzug finden können, nicht zu kurz.

Die Fachschaft Sport bedankt sich bei ihren hochklassigen sportlichen Partnern und freut sich – zusammen mit unseren Schülerinnen und Schülern – schon auf das nächste sportliche Ereignis!

Lasst uns mal über Fortnite sprechen…

… oder besser noch über viele andere spannende Themen rund um das Thema „Medien“. In diesem Sinne hatten alle Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe in den letzten drei Schulstunden vor den Herbstferien die tolle Chance, sich bei einem Barcamp über ihre medialen Interessen auszutauschen.

Ein Barcamp wird manchmal auch als Unkonferenz oder Ad-hoc-Nicht-Konferenz bezeichnet, da es nicht darum geht, dass jemand referiert währen ein Publikum zuhört. Im Gegenteil: Jeder ist Teilnehmer und Teilgeber.

Mit großen Dank an Felix Hofmann vom Stadtjugendring blicken wir auf ein sehr gelungenes Event zurück, bei dem sich neugierige Schülerinnen und Schüler unter anderem über das Darknet, Influencer, Mensch vs. Technik und CAD Design ausgetauscht haben.

Mehr Auszeichnung geht gar nicht…

Prof. Albert Scharf, Richard Schmittner, Ilse Aigner, Anna Stolz (v.l.n.r.)
Prof. Albert Scharf, Richard Schmittner, Ilse Aigner, Anna Stolz (v.l.n.r.). Bildrechte: Bildarchiv Bayerischer Landtag

Der Ort der Veranstaltung war mit dem Münchner Maximilianeum bestens gewählt, wurde der Bau doch von König Maximilian II. für die klügsten jungen Menschen seiner Zeit erbaut und ist heute zudem der Sitz des Bayerischen Landtags.

Am vergangenen Mittwoch wurde hier der Abiturientenpreis des Bayerischen Clubs für hervorragende Seminararbeiten zu Themen der bayerischen Kultur in Geschichte und Gegenwart verliehen, und Richard Schmittner vom RGW wurde nicht nur Bezirkssieger, er konnte sogar den Landespreis für sich und seine Arbeit gewinnen.

Die „Formenvielfalt der Pflanzengallen am Eichelberg (Opferbaum) und ihre Erzeuger aus dem Reich der Insekten“ hatte er zu seinem Thema im W-Seminar gemacht, und damit nicht nur seinen Kursleiter, sondern auch die Jury des Bayerischen Clubs überzeugen können.

In ihren Grußworten beim Festakt betonten die Landtagspräsidentin Ilse Aigner und die Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus Anna Stolz die Bedeutung der Bayerischen Heimat gerade auch für die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. „Wer sich intensiv mit der Heimat beschäftigt und stark verwurzelt ist, hat die besten Voraussetzungen, in einer globalisierten Welt über sich hinauswachsen zu können!", so Aigner.

Im Anschluss wurde der Preis durch den Sprecher des Bayerischen Clubs, Prof. Albert Scharf, überreicht, der neben der Ehrbezeugung auch noch ein Preisgeld von immerhin 1 500 Euro beinhaltet.

Aktueller „Röntgenfilm“ begeistert Jury

Mitglieder von „Röntgenfilm“ freuen sich über den jüngsten Erfolg
Mitglieder von „Röntgenfilm“ freuen sich über den jüngsten Erfolg

Bei den mittlerweile 42. Filmtagen der bayerischen Schulen konnte auch die jüngste der Filmgruppen-Produktionen überzeugen. Beim Streifen „Gähnende Lehre“ handelt es sich um eine Parodie auf Verschwörungstheorien. Die „Doku- mentation“ deckt ein Komplott auf, das angeblich für die Schulmüdigkeit ganzer Schüler- und Lehrergener- ationen verantwortlich ist.

Eine Delegation der Jungfilmer(innen) aus dem RGW reiste dazu nun Mitte Oktober zu dem Landesfestival nach Holzkirchen, südlich von München.

Die Jury in ihrer Laudatio für den mit 250,- Euro dotierten Förderpreis: „Wieder einmal ein wunderbares Werk dieser Schule (gemeint ist das RGW), das uns mit seinem besonderen Humor ansteckt!“

Eine hohe Messlatte also für den nächsten „Röntgenfilm“!

Die 6c in Forschungsmission

Beim Schülerlabor im Martin von Wagner Museum durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c in die altorientalistische Welt eintauchen und sich mit der Entstehung der Keilschrift, eine der ältesten Schriften überhaupt, beschäftigen. Anschließend übten sie auf selbstgeformten Tontafeln selbst das Schreiben der Keilschrift. Danach galt es herauszufinden, welches Rezept sich am besten eignet, um beschreibbare Wachstafeln, wie sie auch im Alten Orient benutzt wurden, herzustellen. Das Ergebnis: Ein Gemisch aus Bienenwachs und gelbem Ocker funktionierte am besten. Die auf den ersten Blick ungewöhnliche Zusammenarbeit der Fakultäten Geschichte und Chemie erlaubte uns an diesem Vormittag außergewöhnliche Einblicke in die Welt des Alten Orients.

Tour de France der Fünftklässler

Französisch intensiv erleben durften die Fünftklässler am Donnerstag, 17. Oktober, denn es stand eine tour de France auf dem Stundenplan – ganz ohne Fahrrad, dafür aber mit einer echten Französin, Mélina Deneuve, der europäischen Freiwilligen, die ein Jahr unseren Französischunterricht am RGW unterstützt.

Zunächst wurden die Fünftklässler durch den Frosch, monsieur Grenouille, der sie den Tag über begleiten sollte, begrüßt. Danach starteten sie die Rundtour in der Bretagne und lernten dort die wichtigsten Städte und besondere kulinarische Spezialitäten kennen. In Gruppen erarbeiteten die Mädchen und Jungen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten von Paris, Nizza, Bordeaux und Lyon. Dazwischen gab es auch einen praktischen Unterricht in französischer Lebensweise im Ringpark: pétanque spielen. Nachdem die Regeln ausführlich erklärt wurden, hatten die Gruppen viel Spaß, mit ihren Kugeln möglichst in die Nähe des cochonnet, des „Schweinchens“, zu werfen.

Zum Abschluss präsentierten die einzelnen Gruppen ihre schön gestalteten Plakate und brachten den Mitschülern die Sehenswürdigkeiten wichtiger französischer Städte näher.

Gregor Kurzai beim Schülerseminar Spitzenförderung Mathematik

In der ersten Oktoberwoche fand ein einwöchiges Schülerseminar zur Spitzenförderung Mathematik in St. Englmar statt, welches vom Kultusministerium gefördert wird. Gregor wurde als einziger Schüler aus Unterfranken dafür ausgewählt und konnte sich mit 30 weiteren mathematikbegeisterten Schüler- innen und Schülern aus ganz Bayern über geometrische und zahlentheoretische Problemstellungen austauschen. Daneben wurden auch viele Aufgaben aus verschiedenen Wettbewerben wie dem Landeswettbewerb und dem Bundeswettbewerb Mathematik bearbeitet und Lösungsstrategien trainiert.  Für freizeitliche Aktivitäten in der Natur blieb daneben auch noch genügend Zeit.

Herr Schmidt und Herr Blesch gratulierten Gregor für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar und wünschten ihm weiterhin viel Erfolg bei der kommenden Mathematik-Olympiade Bayern und dem Landeswettbewerb.

6. Klassen erkunden die Stadtbücherei

Frau Riedel verteilt am Ende der Büchereirallye Preise an alle
Frau Riedel verteilt am Ende der Büchereirallye Preise an alle

Durch eine multimediale Erlebnistour, der Action-Bound-Rallye, lernten unsere Sechstklässler die Stadtbücherei im Falkenhaus kennen, nutzten den Online-Katalog und führten kleine Recherchen im Internet durch. Mit Tablets ausgestattet erkundeten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die gesamte Bücherei. Am Ende wurde die Beantwortung der Fragen ausgewertet und die Siegergruppe erhielt von Frau Riedel einen Preis, alle anderen bekamen Gummibärchen. Im Anschluss daran hatten die Kinder genügend Zeit in den Bücherregalen der Kinder- und Jugendliteratur zu stöbern, um sich ein passendes Buch auszusuchen, aus dem sie beim Vorlesewettbewerb vorlesen wollen. Damit die Ausleihe funktionierte, stellte Frau Riedel allen Schülerinnen und Schülern einen kostenlosen Büchereiausweis aus, mit dem die Kinder auch in Zukunft viele spannende Bücher aus dem reichhaltigen Schatz der Stadtbücherei ausleihen können.

Dreifache Auszeichnung für das RGW

Am Mittwoch den 2. Oktober 2019 fand auf der Mainfrankenmesse in Würzburg die Preisverleihung der Initiative „Würzburg. Stadt der jungen Forscher“ statt. Der diesjährige Förderwettbewerb steht unter dem Motto „Ich sehe was, was du nicht siehst“. In Zusammenarbeit mit Wissenschaft- lerInnen bzw. Hochschulen nähern sich SchülerInnen aus verschiedenen Schulen dem Thema auf unterschiedliche Art und Weise. Drei Kooperationsprojekte des Röntgen-Gymnasiums wurden dabei ausgezeichnet: Die beiden P-Seminare der 12. Jahrgangsstufe „Indien“ (Frau Senger) und „Meilensteine der Chemie“ (Herr Baum) sowie ein Projekt der 8. Klassen (Herr Wüst) können mit finanzieller Unterstützung der Initiative ihre Arbeit aufnehmen bzw. fortführen.

Schülersprecher 2019-2020

Beim SmV Seminar 2019/20 fanden sich alle AK Leiter des Schuljahres 2018/19 zusammen und berichteten kurz über das vergangene Jahr. Danach wurden alle Klassensprecher in Gruppen eingeteilt (Unterstufe/ Mittelstufe/ Oberstufe), um sich über ihre Aufgaben und Quali- fikationen bewusst zu werden.
Später stellten sich die Schüler- sprecherkandidaten vor und ließen sich befragen. Zum Abschluss des Morgens trafen sich alle AK-Leiter, sowie die neuen Teilnehmer der AKs.

Die Schülersprecher dieses Jahr sind:

Henry Henkelmann 9a
Yann Hackenberg 7b
Thilo Kohlmann 9b
Lina Schmachtel 7b

Trick or treat!

Zum Einklang auf den Herbst fand am 1. Oktober der diesjährige Projekttag Englisch der 6. Klassen unter dem Motto “Halloween“ statt. Nach einem ersten Einblick in das Thema anhand von Film- und Textmaterial über den Brauch Halloween und seine Geschichte, wurde den ganzen Vormittag lang gemalt, geschnippelt, geklebt und die Klassenzimmer und Flure mit passenden Motiven dekoriert. Auch die englische Sprache kam bei der Beantwortung von Fragen und Memory-Spielen nicht zu kurz, wo die Schüler die gelernten Wörter üben und anwenden konnten. Die Mühe hat sich gelohnt und unser Schulhaus ist nun herbstlich geschmückt mit Kürbissen, gruseligen Postern und Geisterhäusern. Für alle Beteiligten gab es natürlich am Ende als Belohnung ein “treat“!

Willkommen zum neuen Schuljahr 2019/20

Begrüßung der "Neuen" bei der Vollversammlung im Pausenhof

Liebe Mitglieder der Schulfamilie des RGW,

das vor uns liegende Schuljahr wird sicherlich ein ganz besonderes. Das gilt natürlich für jede Schülerin und jeden Schüler ebenso wie für die Eltern und das Kollegium. Aber es ist auch ein ganz besonderes Jahr für den Namensgeber unserer Schule. 2020 ist ein „Röntgen-Jahr“. 1895, also vor 125 Jahren, entdeckte Wilhelm C. Röntgen die nach ihm benannten Strahlen und das wird in Würzburg groß von Universität und Stadt gefeiert werden. Auch das RGW wird sich an einigen Aktivitäten beteiligen.

Die Schulfamilie des Röntgen-Gymnasiums ist dieses Jahr stark gewachsen. Wir freuen uns sehr, 123 neue Fünftklässler in fünf fünften Klassen begrüßen zu dürfen und ebenso die Schülerinnen und Schüler von 2 Einführungsklassen. Auch eine Reihe neuer Kolleginnen und Kollegen sowie ein neues Studienseminar beginnen im September ihren Einsatz bei uns. Die Namen und Fächer werde ich im ersten Elternbrief mitteilen. Alle heiße ich herzlich willkommen!

Uns allen wünsche ich ein Jahr, in dem wir viele unserer Ziele erreichen können und in dem wir neben einem Zuwachs an Wissen auch im Sinne unseres Schulmottos: „Respekt und Solidarität“ neue Einsichten gewinnen,

Ihr Klauspeter Schmidt, Schulleiter

Ehemalige Tänzerinnen treffen sich

Am 27.7.2019 sind 25 Tänzerinnen aus 20 Jahren TanzAG aus allen Himmelsrichtungen Deutschlands und sogar weiter her ins RGW gekommen, um alte Zeiten aufleben zu lassen, gemeinsam eingerostete Gelenke wieder biegsam zu machen und zu tanzen und auch die alte Schule in Augenschein zu nehmen.

Weiterlesen …

Übertritt ans RGW

KONTAKT

Röntgen-Gymnasium
Sanderring 8
97070 Würzburg

Tel.: 0931/26014-0
Fax: 0931/26014-35
Mail: mail@roentgen-gym.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Zu folgenden Zeiten ist das Sekretariat i.d.R. besetzt:
Mo., Di., Do.: 07:30 - 16:30 Uhr
Mi.: 07:30 - 13:45 Uhr
Fr.: 07:30 - 13:00 Uhr
© RGW