Die Profis im Haus

Perfekt passend zum Auftakt der Schulmannschaftsturniere wurde der Wahlunterricht der Klassen 5 – 7 durch ein Scouting der s.Oliver Baskets bereichert. Trainer Harald Borst und Hagen Schlüter leiteten verschiedenen Übungseinheiten mit dem Ziel, talentierten Jungspielern die Chance zu geben, direkt von der Schule zum Vereinssport zu kommen.

Für unsere Schüler war das nicht nur eine tolle Erfahrung die Baskets Coaches in der eigenen Halle zu haben, sondern einige besonders starke Spieler wurden auch noch direkt zu einem Schnuppertraining eingeladen.

Die Vorfreude auf kommende Turniere ist nach diesem Training nur gestiegen!

Wir sind Würzburger Stadtmeister im Tischtennis!

Unsere Tischtennis-Jungen IV (Jahrgänge 2007 und jünger) wurden durch deutliche Siege gegen die Pestalozzi-Mittelschule (9 : 0) und das Siebold-Gymnasium (9 : 0) WÜRZBURGER STADTMEISTER

Am Erfolg waren beteiligt: Laurin Schumacher aus der 5b, Lennon Braught, Peer Nehling, Rufus Rosenow und Luca Kaup aus der 5c, Anton Luz, Samuel Herdt, Lars Meinck und Tom Scheich aus der 6c sowie Till Schumacher aus der 7b und Maximilian Stühler aus der 7d.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Projekttag am RGW: 30 Jahre Mauerfall 1989 – 2019

Frank Bschorner, ehemaliger DDR-Bürger und Schülervater am RGW, im ZeitzeugengesprächMehr als 200 Schülerinnen und Schüler (9+, 10 und Q11) nahmen am 08.11.2019 an einem Projekttag zum 30-jährigen Jubiläums teil.

Von 8 bis 13 Uhr hatten sie Gelegenheit, verschiedene Module zu besuchen, die sich fächerübergreifend und ganz unterschiedlich mit dem Thema beschäftigten: Eine Plakatausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung wurde von Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen ihren Mitschülern aus anderen Klassen vorgestellt, es gab ein Basismodul zu den konkreten Ereignissen am 9.11. oder kreativ-künstlerische Angebote.

Weiterlesen …

Besuch aus der Christophorus-Schule!

16 Schüler der Christophorus-Schule haben sich am 07.11.2019 zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Schmidtner und ihren Schulbegleitern aus der hinteren Zellerau auf den Weg zu uns (der Lerngruppe katholische Religionslehre - 7cd) gemacht. Zwei Schulstunden Zeit blieb uns dann gemeinsam mit ihnen, um uns kennenzulernen, gemeinsam Kuchen zu essen, ein paar Spiele zu spielen und unseren Gästen das Schulhaus zu zeigen. Eine wertvolle Stunde Zeit! Denn für beide Seiten war die Begegnung bereichernd und erkenntnisreich. Für viele unserer Besucher war dies der erste Besuch an einem Gymnasium und für manche von uns ein erster Einblick in die andere Lernwelt einer Förderschule. Einhelliges Fazit: Diese Kooperation ist eine lohnenswerte Sache!

Besuch der italienischen Filmtage im Central Kino

„Metti la nonna in freezer“, was soviel heißt wie „Steck die Oma in die Gefriertruhe!“, so lautet der treffende Untertitel des italienischen Films, den alle sprachlichen Klassen ab der 9. Jahrgangsstufe mit ihren Lehrerinnen Frau Jordan und Frau Legge im Central Kino besuchten. Die turbulente Komödie, die die Schüler im Original mit deutschen Untertiteln sahen, konnte durch die vielen lustigen, fast schon grotesken Szenen sehr gut verstanden werden.

Nach dem Tod ihrer Großmutter steht der kleine Betrieb der Kunstrestauratorin Claudia kurz vor dem Bankrott, da die Rente der Verstorbenen ihre Enkelin finanziell unterstützt hat, was eigentlich Aufgabe des italienischen Staates gewesen wäre, der aber, wie so oft in Süditalien, dieser Pflicht nicht nachkommt. Als der nach dem Tod der Oma angerufene Notarzt wegen Streik nicht erscheint, kommen die drei Frauen auf die Idee, die Tote in der großen Gefriertruhe zu konservieren, um ihren Tod zu verheimlichen und damit weiter die Rente zu erhalten. Dieses Vorhaben zieht viele Verwicklungen nach sich, die den Film sehr unterhaltsam machen. Am Ende des Films waren sich alle ragazzi e ragazze des RGW einig, dass sich dieser Besuch gelohnt hat und sie für 100 Minuten in die Welt Süditaliens eingetaucht sind. Herzlichen Dank an das Centralkino, das solche Besuche am Vormittag sehr unkompliziert ermöglicht.

Mit Schläger, Scheibe und Florett …

…ging es zum ersten Sport- projekttag der 5. Klassen im neuen Schuljahr. Um allen sportbegeist- erten Schülerinnen und Schülern der Sportprojektklassen ein gewinn- bringendes Programm bieten zu können, bestand der Tag diesmal sogar aus drei Veranstaltungen.

Im Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim konnten die Grundlagen des Fechtsports erlernt und ausprobiert werden während es in den Hallen der TGW möglich war, sowohl die Trendsportart Ultimate Frisbee als auch die wesentlichen Techniken des Hallenhockeys kennenzulernen.

Trotz der stetig wachsenden Schülerzahl kam die Freunde an der Bewegung und dem Ausprobieren von Sportarten, die im Regelunterricht leider kaum Einzug finden können, nicht zu kurz.

Die Fachschaft Sport bedankt sich bei ihren hochklassigen sportlichen Partnern und freut sich – zusammen mit unseren Schülerinnen und Schülern – schon auf das nächste sportliche Ereignis!

Lasst uns mal über Fortnite sprechen…

… oder besser noch über viele andere spannende Themen rund um das Thema „Medien“. In diesem Sinne hatten alle Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe in den letzten drei Schulstunden vor den Herbstferien die tolle Chance, sich bei einem Barcamp über ihre medialen Interessen auszutauschen.

Ein Barcamp wird manchmal auch als Unkonferenz oder Ad-hoc-Nicht-Konferenz bezeichnet, da es nicht darum geht, dass jemand referiert währen ein Publikum zuhört. Im Gegenteil: Jeder ist Teilnehmer und Teilgeber.

Mit großen Dank an Felix Hofmann vom Stadtjugendring blicken wir auf ein sehr gelungenes Event zurück, bei dem sich neugierige Schülerinnen und Schüler unter anderem über das Darknet, Influencer, Mensch vs. Technik und CAD Design ausgetauscht haben.

Mehr Auszeichnung geht gar nicht…

Prof. Albert Scharf, Richard Schmittner, Ilse Aigner, Anna Stolz (v.l.n.r.)
Prof. Albert Scharf, Richard Schmittner, Ilse Aigner, Anna Stolz (v.l.n.r.). Bildrechte: Bildarchiv Bayerischer Landtag

Der Ort der Veranstaltung war mit dem Münchner Maximilianeum bestens gewählt, wurde der Bau doch von König Maximilian II. für die klügsten jungen Menschen seiner Zeit erbaut und ist heute zudem der Sitz des Bayerischen Landtags.

Am vergangenen Mittwoch wurde hier der Abiturientenpreis des Bayerischen Clubs für hervorragende Seminararbeiten zu Themen der bayerischen Kultur in Geschichte und Gegenwart verliehen, und Richard Schmittner vom RGW wurde nicht nur Bezirkssieger, er konnte sogar den Landespreis für sich und seine Arbeit gewinnen.

Die „Formenvielfalt der Pflanzengallen am Eichelberg (Opferbaum) und ihre Erzeuger aus dem Reich der Insekten“ hatte er zu seinem Thema im W-Seminar gemacht, und damit nicht nur seinen Kursleiter, sondern auch die Jury des Bayerischen Clubs überzeugen können.

In ihren Grußworten beim Festakt betonten die Landtagspräsidentin Ilse Aigner und die Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus Anna Stolz die Bedeutung der Bayerischen Heimat gerade auch für die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. „Wer sich intensiv mit der Heimat beschäftigt und stark verwurzelt ist, hat die besten Voraussetzungen, in einer globalisierten Welt über sich hinauswachsen zu können!", so Aigner.

Im Anschluss wurde der Preis durch den Sprecher des Bayerischen Clubs, Prof. Albert Scharf, überreicht, der neben der Ehrbezeugung auch noch ein Preisgeld von immerhin 1 500 Euro beinhaltet.

Aktueller „Röntgenfilm“ begeistert Jury

Mitglieder von „Röntgenfilm“ freuen sich über den jüngsten Erfolg
Mitglieder von „Röntgenfilm“ freuen sich über den jüngsten Erfolg

Bei den mittlerweile 42. Filmtagen der bayerischen Schulen konnte auch die jüngste der Filmgruppen-Produktionen überzeugen. Beim Streifen „Gähnende Lehre“ handelt es sich um eine Parodie auf Verschwörungstheorien. Die „Doku- mentation“ deckt ein Komplott auf, das angeblich für die Schulmüdigkeit ganzer Schüler- und Lehrergener- ationen verantwortlich ist.

Eine Delegation der Jungfilmer(innen) aus dem RGW reiste dazu nun Mitte Oktober zu dem Landesfestival nach Holzkirchen, südlich von München.

Die Jury in ihrer Laudatio für den mit 250,- Euro dotierten Förderpreis: „Wieder einmal ein wunderbares Werk dieser Schule (gemeint ist das RGW), das uns mit seinem besonderen Humor ansteckt!“

Eine hohe Messlatte also für den nächsten „Röntgenfilm“!

Die 6c in Forschungsmission

Beim Schülerlabor im Martin von Wagner Museum durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c in die altorientalistische Welt eintauchen und sich mit der Entstehung der Keilschrift, eine der ältesten Schriften überhaupt, beschäftigen. Anschließend übten sie auf selbstgeformten Tontafeln selbst das Schreiben der Keilschrift. Danach galt es herauszufinden, welches Rezept sich am besten eignet, um beschreibbare Wachstafeln, wie sie auch im Alten Orient benutzt wurden, herzustellen. Das Ergebnis: Ein Gemisch aus Bienenwachs und gelbem Ocker funktionierte am besten. Die auf den ersten Blick ungewöhnliche Zusammenarbeit der Fakultäten Geschichte und Chemie erlaubte uns an diesem Vormittag außergewöhnliche Einblicke in die Welt des Alten Orients.

Tour de France der Fünftklässler

Französisch intensiv erleben durften die Fünftklässler am Donnerstag, 17. Oktober, denn es stand eine tour de France auf dem Stundenplan – ganz ohne Fahrrad, dafür aber mit einer echten Französin, Mélina Deneuve, der europäischen Freiwilligen, die ein Jahr unseren Französischunterricht am RGW unterstützt.

Zunächst wurden die Fünftklässler durch den Frosch, monsieur Grenouille, der sie den Tag über begleiten sollte, begrüßt. Danach starteten sie die Rundtour in der Bretagne und lernten dort die wichtigsten Städte und besondere kulinarische Spezialitäten kennen. In Gruppen erarbeiteten die Mädchen und Jungen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten von Paris, Nizza, Bordeaux und Lyon. Dazwischen gab es auch einen praktischen Unterricht in französischer Lebensweise im Ringpark: pétanque spielen. Nachdem die Regeln ausführlich erklärt wurden, hatten die Gruppen viel Spaß, mit ihren Kugeln möglichst in die Nähe des cochonnet, des „Schweinchens“, zu werfen.

Zum Abschluss präsentierten die einzelnen Gruppen ihre schön gestalteten Plakate und brachten den Mitschülern die Sehenswürdigkeiten wichtiger französischer Städte näher.

Gregor Kurzai beim Schülerseminar Spitzenförderung Mathematik

In der ersten Oktoberwoche fand ein einwöchiges Schülerseminar zur Spitzenförderung Mathematik in St. Englmar statt, welches vom Kultusministerium gefördert wird. Gregor wurde als einziger Schüler aus Unterfranken dafür ausgewählt und konnte sich mit 30 weiteren mathematikbegeisterten Schüler- innen und Schülern aus ganz Bayern über geometrische und zahlentheoretische Problemstellungen austauschen. Daneben wurden auch viele Aufgaben aus verschiedenen Wettbewerben wie dem Landeswettbewerb und dem Bundeswettbewerb Mathematik bearbeitet und Lösungsstrategien trainiert.  Für freizeitliche Aktivitäten in der Natur blieb daneben auch noch genügend Zeit.

Herr Schmidt und Herr Blesch gratulierten Gregor für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar und wünschten ihm weiterhin viel Erfolg bei der kommenden Mathematik-Olympiade Bayern und dem Landeswettbewerb.

6. Klassen erkunden die Stadtbücherei

Frau Riedel verteilt am Ende der Büchereirallye Preise an alle
Frau Riedel verteilt am Ende der Büchereirallye Preise an alle

Durch eine multimediale Erlebnistour, der Action-Bound-Rallye, lernten unsere Sechstklässler die Stadtbücherei im Falkenhaus kennen, nutzten den Online-Katalog und führten kleine Recherchen im Internet durch. Mit Tablets ausgestattet erkundeten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die gesamte Bücherei. Am Ende wurde die Beantwortung der Fragen ausgewertet und die Siegergruppe erhielt von Frau Riedel einen Preis, alle anderen bekamen Gummibärchen. Im Anschluss daran hatten die Kinder genügend Zeit in den Bücherregalen der Kinder- und Jugendliteratur zu stöbern, um sich ein passendes Buch auszusuchen, aus dem sie beim Vorlesewettbewerb vorlesen wollen. Damit die Ausleihe funktionierte, stellte Frau Riedel allen Schülerinnen und Schülern einen kostenlosen Büchereiausweis aus, mit dem die Kinder auch in Zukunft viele spannende Bücher aus dem reichhaltigen Schatz der Stadtbücherei ausleihen können.

Dreifache Auszeichnung für das RGW

Am Mittwoch den 2. Oktober 2019 fand auf der Mainfrankenmesse in Würzburg die Preisverleihung der Initiative „Würzburg. Stadt der jungen Forscher“ statt. Der diesjährige Förderwettbewerb steht unter dem Motto „Ich sehe was, was du nicht siehst“. In Zusammenarbeit mit Wissenschaft- lerInnen bzw. Hochschulen nähern sich SchülerInnen aus verschiedenen Schulen dem Thema auf unterschiedliche Art und Weise. Drei Kooperationsprojekte des Röntgen-Gymnasiums wurden dabei ausgezeichnet: Die beiden P-Seminare der 12. Jahrgangsstufe „Indien“ (Frau Senger) und „Meilensteine der Chemie“ (Herr Baum) sowie ein Projekt der 8. Klassen (Herr Wüst) können mit finanzieller Unterstützung der Initiative ihre Arbeit aufnehmen bzw. fortführen.

Schülersprecher 2019-2020

Beim SmV Seminar 2019/20 fanden sich alle AK Leiter des Schuljahres 2018/19 zusammen und berichteten kurz über das vergangene Jahr. Danach wurden alle Klassensprecher in Gruppen eingeteilt (Unterstufe/ Mittelstufe/ Oberstufe), um sich über ihre Aufgaben und Quali- fikationen bewusst zu werden.
Später stellten sich die Schüler- sprecherkandidaten vor und ließen sich befragen. Zum Abschluss des Morgens trafen sich alle AK-Leiter, sowie die neuen Teilnehmer der AKs.

Die Schülersprecher dieses Jahr sind:

Henry Henkelmann 9a
Yann Hackenberg 7b
Thilo Kohlmann 9b
Lina Schmachtel 7b

Trick or treat!

Zum Einklang auf den Herbst fand am 1. Oktober der diesjährige Projekttag Englisch der 6. Klassen unter dem Motto “Halloween“ statt. Nach einem ersten Einblick in das Thema anhand von Film- und Textmaterial über den Brauch Halloween und seine Geschichte, wurde den ganzen Vormittag lang gemalt, geschnippelt, geklebt und die Klassenzimmer und Flure mit passenden Motiven dekoriert. Auch die englische Sprache kam bei der Beantwortung von Fragen und Memory-Spielen nicht zu kurz, wo die Schüler die gelernten Wörter üben und anwenden konnten. Die Mühe hat sich gelohnt und unser Schulhaus ist nun herbstlich geschmückt mit Kürbissen, gruseligen Postern und Geisterhäusern. Für alle Beteiligten gab es natürlich am Ende als Belohnung ein “treat“!

Willkommen zum neuen Schuljahr 2019/20

Begrüßung der "Neuen" bei der Vollversammlung im Pausenhof

Liebe Mitglieder der Schulfamilie des RGW,

das vor uns liegende Schuljahr wird sicherlich ein ganz besonderes. Das gilt natürlich für jede Schülerin und jeden Schüler ebenso wie für die Eltern und das Kollegium. Aber es ist auch ein ganz besonderes Jahr für den Namensgeber unserer Schule. 2020 ist ein „Röntgen-Jahr“. 1895, also vor 125 Jahren, entdeckte Wilhelm C. Röntgen die nach ihm benannten Strahlen und das wird in Würzburg groß von Universität und Stadt gefeiert werden. Auch das RGW wird sich an einigen Aktivitäten beteiligen.

Die Schulfamilie des Röntgen-Gymnasiums ist dieses Jahr stark gewachsen. Wir freuen uns sehr, 123 neue Fünftklässler in fünf fünften Klassen begrüßen zu dürfen und ebenso die Schülerinnen und Schüler von 2 Einführungsklassen. Auch eine Reihe neuer Kolleginnen und Kollegen sowie ein neues Studienseminar beginnen im September ihren Einsatz bei uns. Die Namen und Fächer werde ich im ersten Elternbrief mitteilen. Alle heiße ich herzlich willkommen!

Uns allen wünsche ich ein Jahr, in dem wir viele unserer Ziele erreichen können und in dem wir neben einem Zuwachs an Wissen auch im Sinne unseres Schulmottos: „Respekt und Solidarität“ neue Einsichten gewinnen,

Ihr Klauspeter Schmidt, Schulleiter

Ehemalige Tänzerinnen treffen sich

Am 27.7.2019 sind 25 Tänzerinnen aus 20 Jahren TanzAG aus allen Himmelsrichtungen Deutschlands und sogar weiter her ins RGW gekommen, um alte Zeiten aufleben zu lassen, gemeinsam eingerostete Gelenke wieder biegsam zu machen und zu tanzen und auch die alte Schule in Augenschein zu nehmen.

Weiterlesen …

KONTAKT

Röntgen-Gymnasium
Sanderring 8
97070 Würzburg

Tel.: 0931/26014-0
Fax: 0931/26014-35
Mail: mail@roentgen-gym.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Zu folgenden Zeiten ist das Sekretariat i.d.R. besetzt:
Mo., Di., Do.: 07:30 - 16:30 Uhr
Mi.: 07:30 - 13:45 Uhr
Fr.: 07:30 - 13:00 Uhr
© RGW